Archiv | Medien RSS feed for this section

Ganz genau, ich bin für Menschenhandel.

19 Dez

Die Franzosen, die Franzosen. Erst das Burkaverbot, und jetzt das.  Sehr selten kommt es vor, dass ich mir Nachrichten reinziehe, aber als ich es heute doch mal tat, saß ich schier mit offenem Mund vor dem Fernseher, ohne zu wissen, was man zu dieser unfassbaren Dummheit sagen könnte.

Freier von Prostituierten sollen in Zukunft 1500€ zahlen müssen. Leider scheint es momentan keine aktuelleren Berichte zu geben als welche von vor 2 Wochen, da über das Gesetz wohl schon am 4. Dezember hätte abgestimmt werden sollen; wie es scheint, ist das aber noch nicht passiert (oder die Tagesschau ist tierisch hintendran). Gehen wir den Artikel in der Zeit doch eiunfach schnell gemeinsam durch: Weiterlesen

Das Neuland, das jeder beherrschen, aber keiner betreten wollte

20 Jun

Angela Merkel hält das Internet also für Neuland. Für uns alle. Und wird dafür verspottet, und zwar völlig zu Recht.

Es bleibt natürlich eine Interpretationsfrage, wer „wir alle“ in diesem Kontext sein soll. Wir Deutsche? Wir ältere Mitbürger? Wir, die Bundesregierung? Manche, die Merkel Recht geben wollen, beziehen sich dabei eher auf die ersten beiden Möglichkeiten. Sie denken, dass die Mehrheit der Deutschen noch nicht im Internet angekommen ist, und dass es deshalb herablassend ist, sich über Merkel lustig zu machen, weil sie für die Mehrheit spricht. Weiterlesen

Drauflosgebloggt (3): Der Deutsche an sich ist ja im Fernsehen nicht so toll

19 Mrz

Und weil heute auch Dienstag ist, gibts noch ein Drauflosgebloggt dazu. Ich werde ab jetzt übrigens versuchen, jedem Drauflosgebloggt einen individuellen Titel zu geben. Heute ist mir das Glück leider nicht hold:

Bojana Golenac.

Eine deutsch-slowenische Schauspielerin. Bleibt es mir denn nicht erspart, über das furchtbare deutsche Fernsehen zu schreiben? Das machen andere gut genug. Deshalb mach ichs kurz: Ich schaue mir fast nie deutsche Sendungen an. Oder Filme. Ich kann nicht genau sagen, woran das liegt, aber die kommen immer so wahnsinnig amateurhaft rüber. Und der Humor ist auch seltenst meiner, das machen die Amerikaner und Japaner sehr viel besser.

Und dann dieses ekelhafte Unterschichten-Fernsehen auf RTL etc. Unfassbar, wie viele sich diesen Müll ernsthaft reinziehen. Und wie viele dann noch ganz offen zugeben, dass sie das ja nur anschauen, weil sie so gerne sehen, wie andere sich zum Deppen machen. Könnt ich echt kotzen.

So, das reicht jetzt, genug aufgeregt für heute.

Nicht nur geistiger Durchfall

19 Mrz

Bei Stefan Niggemeier geht es heute um einen Artikel von Harald Martenstein im Qualitätsmedium „Zeit“, in dem er in etwa sagt, dass Transsexuelle sich halt mit den Toiletten nicht so haben und bei dummen Fragen sich einfach mal selbst verleugnen sollen und sagen, das andere Klo sei kaputt. Ist doch ganz einfach, und kostet auch nichts. Warum das intoleranter Unfug ist, hat Stefan schon gut erklärt. Mich interessiert etwas anderes: Wenn das Problem besteht, dass Trans- und Intersexuelle sich unwohl fühlen, weil sie beim Toilettengang ein Geschlecht wählen müssen – warum schaffen wir das mit den getrennten Toiletten nicht einfach ganz ab? Weiterlesen

Menschenversuche, ja bitte

19 Feb

Ich habe mir gestern eine Süddeutsche Zeitung gekauft. Das hatte drei Gründe: Erstens, weil ich auf der Suche nach einer Briefmarke (kann das wahr sein, dass man an jeder Tanke Facebook-Gutscheine bekommt, aber keine Briefmarken?) extra zum Bahnhof gefahren bin, weil da eine Post ist, und ich Lust hatte, noch irgendwas Sinnvolles zu kaufen. Zweitens, weil die Süddeutsche nach meiner subjektiven Erfahrung noch das beste von allen „Qualitätsmedien“ zu sein scheint, weil in allen Blogs, die ich lese (und das sind drei. Drei!) über sie am wenigsten hergezogen wird. Drittens, weil mich die sympathische Schlagzeile „EU will Tests an Menschen erleichtern“ anlachte.

Und darüber will ich kurz etwas schreiben. Weiterlesen