Archiv | April, 2013

Der Balkon

1 Apr

In dieser Dunkelheit zu sitzen, es ist schöner als gedacht.
Erfrischende Kälte umfließt mich, Musik dringt an mein Ohr.
Rauch in meiner Nase, Rausch in meinem Kopf.
Kein Gefühl wie dieses.
Kühl ist alles um mich her, warm sind die Gedanken.
Es gibt nichts mehr zu denken, nur die reine Existenz.
Ich brauche es nur noch zu tun, wen interessiert schon morgen.
Wer will feuchten, hellgrauen Nebel im Gesicht? Niemand.
Laute Stimmen, Gesang, nichts geht darüber.
Diese dunkle Meditation gibt mir die wahre Ruhe.
Ruhe ist nur in der großen Tat.
Diese große, bedeutungslose Tat voll Konsequenzen.
Doch ich kann hier nicht ewig sitzen, ich muss zurück.
Ich öffne die Tür, lasse die Wärme sich über mich ergießen, gebe mich ihr hin.
Die Klänge werden lauter, die Empfindungen stärker.
Die Meditation beginnt.